Die Idee:

Psychoanalytische und Gruppenanalytische Resonanzräume und Behandlungsmöglichkeiten für Geflüchtete


Im Rahmen des Projektes beschäftigen wir uns mit der kritischen Reflexion unserer klinischen Praxiserfahrungen der letzten Jahre und der daraus resultierenden theoretischen Fundierung.
In einem zweiten Schritt werden wir diesen Prozess vor dem Hintergrund internationaler Expertise im Rahmen eines internen Seminars festigen und in einem dritten Schritt für interessierte Kolleg*innen aus dem deutschsprachigen Raum im Rahmen der Tagung "Begegungen jenseits der Couch – Flucht auf die Couch“ zugänglich machen. Anschließend werden die Ergebnisse in Fachzeitschriften veröffentlicht bzw. in anderen Formaten dokumentiert.


Mehr

Die Tagung

12.10 bis 13.10. 2018

Begegnungen jenseits der Couch - Flucht auf die Couch?
(Gruppen-)Analytische Resonanzräume im Umgang mit Flucht- und Migrationserfahrung




Tagung Programm Anmeldung

Über uns

Das Team des 2002 gegründeten ZIPP besteht aus psychoanalytisch ausgebildeten Ärzt*innen und Psycholog*innen, Ethnolog*innen, Ethnopsychoanalytiker*innen, Sozialwissenschaftler*innen und Sprach- und Kulturmittler*innen. Die Mehrsprachigkeit sowie soziokulturelle und professionelle Vielfalt ermöglichen die Reflexion von stereotypen und ethnisierenden Deutungen ebenso wie eine transkulturelle Konfliktkultur.

Webseite ZIPP